Hochbehälter Hackelberg

Neue Ultrafiltrationsanlage für die Trinkwasserreinigung

Hochbehälter02

Die Stadtwerke Winterberg haben in eine neue Ultrafiltrationsanlage im Hochbehälter Hackelberg in Züschen investiert. Die Investitionskosten belaufen sich auf ca. 180.000,00 €. Die neue Anlage ist Anfang Dezember in Betrieb genommen worden.

 Ziel der Ultrafiltrationsanlage ist eine Verbesserung der Wasserqualität. Die Ultrafiltrationsanlage entfernt:

- Bakterien (z.B. E-Coli, coliforme Keime, Enterokokken)

- Viren (z.B. Grippe, Anthrax)

- Parasiten (z.B. Legionellen, Crypto-sporidien)

- Trübung

- Eisen (Rotfärbung des Wassers)

aus jedem Trinkwasser.

So funktionierts:

Die Ultrafiltration ist ein Filter mit ultrafeinen Poren (ca. 15 millionstel Millimeter). Diese Poren sind kleiner als alle mikrobakteriologischen Bestandteile des Wassers.

Bakterien, Viren und Parasiten werden ohne Zusatz von Chemie und ohne Bestrahlung durch einen Filtrationsvorgang aus dem Wasser entfernt.

Im Vergleich: Ein menschliches Haar ist 100 Mikrometer (1µm = 1 millionstel Meter) groß, ein Virus rund 25 Nanometer (1nm = 1 milliardstel Meter). Ein Colibakterium mißt mindestens 0,5 Mikrometer (ist also mehr als 1000 Mal größer als die Poren der Membran!). Die Filter werden durch die austomatische Steuerung der Anlage regelmäßig selbsttätig gespült.

Zum Einsatz sind hier Filter der Fa. Membrana gekommen. Membrana befaßt sich seit Jahrzehnten mit der Modulherstellung und ist einer der größten Membranhersteller weltweit.